AKTUELL

St. Georg Klinikum Leipzig / Projekt "KUWEA"

 

02/2019 - Das Klinikum St. Georg zählt zu den größten Krankenhäusern in Deutschland. Trägerin ist die Klinikum St. Georg gGmbH, Eigentümer der Gesellschaft ist die Stadt Leipzig. Hauptaufgabe des Klinikums ist die Betreuung der Patienten mit akuten Erkrankungen. (Mehr unter www.sanktgeorg.de)

 

Das vom Bundesumweltministerium mit 5,1 Mio EURO geförderte​ Modellprojekt zur energetischen Optimierung eines Quartiers lässt sich nur durch die Kombination vieler Einzelmaßnahmen erreichen. CO2-Reduzierung soll hier nicht nur durch den Wechsel des Primärenergieträgers erfolgen. Es werden viele Einzelmaßnahmen in Summe mehr Energie einsparen, als jedes für sich selbst. Die Teilmaßnahmen bauen logisch aufeinander auf und können auch als Einzelmaßnahmen durchgeführt werden. Jedoch nur die geregelte Kombination dieser Einzelmaßnahmen auf Basis aussagefähiger Messergebnisse ergibt im System eine wesentlich höhere Anlageneffizienz.

 

Aktuell wird der Einbau eines 800 kW Akku-Speichers sowie der Ausbau eines ehemaligen Kohlebunkers zum thermischen Speicher vorbereitet.


Technisches Konzept und Projektantrag wurden erstellt durch Daniel Landgraf   (I pro K Ingenieurgesellschaft mbH) und André Müller (BCC Energie UG).

HiBis GmbH / ISO-Zeritfizierung 50001 / 50003 / 50006 / 50015

 

10/2018 - Erfolgreiche Rezertifizierung der Hi-Bis GmbH nach den verschärften Normenvorgaben der ISO 50001 / 50006 und 50015

 

Seit 2015 begleitet BCC-ENERGIE die Hi-Bis GmbH bei dem Aufbau eines Energie-Management-Systems nach DIN ISO 50001. Aktuell wurde eine Rezertifizierung nach der neuen Normenerweiterungen um die ISO 50003, 50006 und 50015 erfolgreich abgeschlossenen

 

BCC-ENERGIE entwickelte eine Applikation zur Durchführung einer Regressionsanalyse gem. Vorgaben der ISO 50006. Die Applikation bewertet die Wechselwirkung zwischen energetischen Einflussfaktoren und den Energieverbräuchen und weißt diese durch eine statistische Berechnung nach. Die Berechnung erfolgt auf Basis messtechnischer Nachweise zum Bilden von Energieleistungskennzahlen (EnPI´s). Mit dem Verfahren werden gleichzeitig die Normenvorgaben der ISO 50015 zur Umsetzung eines Mess- und Verifikationsplans umgesetzt.

 

Das Verfahren liefert detaillierte Angaben zu energetischen Zuständen der Hauptverbraucher und identifiziert Energieeffizienzpotenziale durch energetische und betriebswirtschaftliche Kennzahlen.

 

Die Hi-Bis GmbH ist ein Joint-Venture-Unternehmen zwischen den Firmen Honshu Chemical Industry, Mitsui & Co. und ehemals Bayer AG. Das Unternehmen betreibt im Chemiepark Bitterfeld Fertigungsanlagen zur Herstellung von Spezial-Bisphenol, einem Produkt für die Automobil-Industrie.

 

Neben den erreichten Energieeinsparungen durch konsequente Anwendung eines normierten Energiemanagements wurden für die Hi-Bis GmbH erhebliche Rückerstattungen aus EEG-Umlagen und Netzentgelten ermöglicht.

von links: Hr. Müller (GF/ BCC-ENERGIE), Hr. Schlacht (GF/ SLS), Hr. Welde (Sales Management/ DURST)

02/2018 - Bereits 2016 wurde bei der Sächsischen Luftfahrt Service GmbH durch die BCC-Energie ein Energieaudit nach DIN 16247-1 mit Erarbeitung von Maßnahmen zur Sanierung der vorhandenen Lackieranlagen durchgeführt. In 2017 erfolgte die Bewertung der vorliegenden Angebote und die technologische Abstimmung des Konzeptes mit dem späteren Realisierer, der Firma DURST Lackier- und Trocknungsanlagen. Was 2016 eine Idee war, ist 01/2018 in Betrieb gegangen!
 
Die bisherige Anlage wurde in einem alten, ungedämmten Hangar betrieben. Bei 70°C Trocknungstemperatur führte das bereits zu erheblichen Energieverlusten. Deshalb wurde die neue Anlage als gedämmte Lackier-Kabine ausgelegt. Die damit mögliche, flexible Abtrennung von Lackierbereichen eröffnete die Möglichkeit gleichzeitig an unterschiedlichen Objekten und Fertigungsabschnitten gleichzeitig zu arbeiten.
 
Eine abnahmegesteuerte Luftversorgung ermöglicht dabei die Anlage nur in den Bereichen zu nutzen, in denen unmittelbare Abnahme von Druckluft zur Lackierung erfolgt. Der Einbau einer Wärmerückgewinnung in die Abluft senkte zudem die Volllaststunden der Brenner zur Wärmeversorgung um 2/3.
 
Zur energetischen Versorgung der Anlage wurde ein Energieträgerwechsel von Öl auf Flüssiggas vorgenommen. Die modellierbaren Brenner unterstützen nun das neue Betriebsverhalten. Sie senken dabei den Energiebedarf und durch Wegfall der Abgasanlage zusätzlich den Wartungsaufwand. 
 
Der Einbau einer frequenzabhängigen Steuerung der Lüftermotore senkt den Energieaufwand um ca. 50%. Im nahezu gleichen Umfang verringert sich der Energieaufwand für eine angepasste, explosionsgeschütze LED-Beleuchtung mit optimalen Eigenschaften für die Lackiertätigkeit.
 
Neben der Energieeinsparung ist durch die flexibel nutzbare und unternehmensspezifisch geplante Lackieranlage die Erhöhung der lackierten Flächen im Vergleichszeitraum betriebswirtschaftlich noch höher zu bewerten. So können aktuell in einem Bereich Kleinteile vorbereitet und grundiert werden, während im anderen Bereich die Lackierung eines Kleinflugzeuges erfolgt. Möglich ist das nur durch die flexible Konditionierung und Regelung der Zu- und Abluft bei räumlicher Trennung der Arbeitsbereiche.
 
Die umfassende technologische und betriebswirtschaftliche Planung und Vorbereitung ermöglichte bei einer Projektsumme von ca. 370.000 € eine Höchstförderung bei der SAB Sachsen mit einem Zuschuss von 176.000 € (entspricht 50% der zuwendungsfähigen Kosten). Die Projektziele wurden deutlich übertroffen, die zu erwartende Amortisation der Anlage liegt bei 3-4 Jahren. In der Zeit unserer Betreuung, die auch die Unterstützung zum Erreichen eines Zertifikats nach ISO 9100 beinhaltete, wuchs die Zahl der Mitarbeiter bei der SLS GmbH von 19 auf 27...!

Druckversion Druckversion | Sitemap
BCC-ENERGIE

BCC-ENERGIE UG

(haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. André Müller

 

BÜRO SCHKEUDITZ

Karlstr. 24a

04435 Schkeuditz

T:  034204 703 879

M: 0171 2666 729

eM: info@bcc-energie.eu

 

BÜRO LEIPZIG

Ehrensteinstr. 34

04105 Leipzig

T: 0341 423 484 - 63

eM: projekte@bcc-energie.eu

 

BÜRO GOTHA (Thüringen)

Am Königsbrunnen 34

99867 Gotha

T: 03621 700 400

eM: gotha@bcc-energie.eu

 

BÜRO WESTERHORN (SH)

Bahnhofstr. 20

25364 Westerhorn

T: 0412779432-10

eM: westerhorn@bcc-energie.eu

Energie Solar Holz Energieeffizienz Finanzen Sanieren Photovoltaik Dämmen Wärme Heizen Steuern Anlagen Messen dena Energiemanagement Norm Kühlen  DIN EN 16247 Strom Isolieren  BHKW Gas LED Pelletheizung KfW BAFA  Beleuchtung Fördermittel System Hydraulik Effizienz Beratung ISO 50003 ISO 50006 ISO 50015 Kommunen EDL-G SpaEfV Wärmepumpe Mobilität Energiesteuer Spitzenlast Netzentgelt Energieeinkauf audit altersgerecht EnEV Elektrofahrzeug Akku Lüftung Sanierung statistische Bewertung Energieaudit Energieberater Regressionsanalyse Contracting  Windkraft  Energiedienstleistungsgesetz ISO 50001 Solarthermie Abwärme Dampferzeugung Adsorbtionskälte Speicher