ENERGIEAUDIT DIN EN 16247-1

Als akkreditierte Energieberater der BAFA sind wir berechtigt, Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchzuführen und zu begleiten. Zusätzlich unterstützen wir Sie bei der Förderung Ihres Audits und begleitens Sie darüber hinaus.

WOFÜR EIN ENERGIEAUDIT?

Nach Artikel 8 der europäischen Energieeffizienzrichtlinie und der Umsetzung im Energiedienstleistungsgesetz sind alle Nicht-KMU verpflichtet, Energieaudits nach DIN EN 16247-1 bzw. Energiemanagementsysteme nach DIN ISO 50001 einzuführen. Dies gilt sowohl für das produzierende Gewerbe, als auch für alle Nicht-KMU, z.B. des Handels, private Krankenhäuser, Versicherungen, Banken, Tourismus und sonstige Dienstleister.

 

Für eine Rückerstattung von Steuerzahlungen nach Stromsteuergesetz und Energiesteuergesetz sind Unternehmen des produzierenden Gewerbes verpflichtet, ein Energiemanagementsystem oder ein Energieaudit durchzuführen.

 

Antragsberechtigt zur Rückerstattung sind:

  • KM-Unternehmen in Deutschland
  • Unternehmen, die ein EnMS nach DIN 50001 oder ein Energieaudit nach DIN 16247-1 / Alternatives System (SpaEfV), durch einen Zertifizierer nachgewiesen, einführen
  • Unternehmen bis 5 GWh Jahresenergieverbrauch
  • Unternehmen mit Energiekosten < 200.000 €/a  
  • Für das Jahr der Förderung zur Einführung eines Energieaudits darf keine Erstattung zum Spitzenausgleich beantragt werden.

 

Förderfähig sind:

  • Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001
  • Erstzertifizierung eines Energieaudits gemäß dem Anhang der Förderrichtlinie
  • Erwerb von Mess-, Zähler- und Sensoriktechnologie für Energiemanagementsysteme
  • Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme

 

Die Höhe der Förderung beträgt:

  • für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 8.000 €
  • für die Erstzertifizierung eines Energieaudits maximal 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 1.500 €
  • für den Erwerb von Messtechnik für Energiemanagementsysteme maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 8.000 €
  • für den Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme maximal 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben und maximal 4.000 €

 

Die Gesamtsumme der Zuwendungen ist auf maximal 20.000 € pro Unternehmen innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten beschränkt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
BCC-ENERGIE

BCC-ENERGIE UG

(haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. André Müller

 

BÜRO SCHKEUDITZ

Karlstr. 24a

04435 Schkeuditz

(: 034204 703 879

(: 0171 2666 729

info@bcc-energie.eu

 

BÜRO LEIPZIG

Georg-Schumann-Str. 294

04159 Leipzig

(: 0341 423 484 - 61

Energie Solar Holz Energieeffizienz Finanzen Sanieren Akku Photovoltaik Dämmen Wärme Heizen Steuern Anlagen Messen dena Energiemanagement Norm Kühlen  DIN EN 16247 Strom Isolieren  BHKW Gas LED Pelletheizung KfW BAFA  Beleuchtung Fördermittel System Hydraulik Effizienz Kommunen EDL-G SpaEfV Wärmepumpe Mobilität Energiesteuer Spitzenlast Netzentgelt Energieeinkauf audit altersgerecht EnEV elektrofahrzeug Akku Lüftung Sanierung Energieaudit EnergieberaterContracting Windkraft Energiedienstleistungsgesetz ISO 50001