NEWS 12/2018

Mehr als 425.000 € Förderung für Abwärmenutzung

Ein mittelständisches Unternehmen der Lebensmittelbranche in Norddeutschland verdoppelt seine Produktionskapazität und erhielt in diesem Zusammenhang 

Fördermittel  in Höhe von ca. 425.000 € im Förderprogramm der KfW (494) bewilligt. Wir lieferten als Fördergrundlage das Abwärmekonzept, was mit insgesamt 5 Maßnahmen in vollem Umfang genehmigt wurde. Ein tolles Ergebnis für das Unternehmen, worauf wir stolz sind. 

 

Insbesondere in der Lebensmittelproduktion ist ein hoher Wärme- und Kältebedarf vorhanden. Wärme wird für Koch- oder Separations- und Aufbereitungsprozesse benötigt oder letztendlich für die Reinigung der Produktionsanlagen. Kälteanlagen sorgen für die Kühlung der Produktionsanlagen sowie für die Schockfrostung oder Kühllagerung. In allen beteiligten Bereichen wird Abwärme frei, die in Abhängigkeit von Medium, Menge und Temperaturniveau wie in einer Kaskade in anderen wärmebedürftigen Abschnitten eingesetzt werden kann. Unterm Strich kann nennenswert Energie eingespart werden.  

Erinnerung für 2019: Vier-Jahresfrist für Energieaudits ist abgelaufen

Wir möchten daran erinnern: Alle großen Unternehmen, die aufgrund des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) im Jahr 2015 das erste Energieaudit erstellt haben, müssen bis 5.12.2019, bzw. bis zum Ausstelltermin des Energieaudits vor 4 Jahren, ein neues Energieaudit erstellen oder erstellen lassen. Das Gesetz sieht hierfür eine eindeutige 4-Jahres-Regelung vor.

  

Warten Sie bitte nicht zu lange mit der Umsetzung des neuen Energieaudits. Wie unsere Erfahrungen aus dem Jahr 2015 zeigen, wird es im zweiten Halbjahr 2019 Engpässe bei den personellen und zeitlichen Ressourcen geben. 

 

Übrigens: Eine Alternative zum 4 jährlichen Energieaudit ist die Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 / 50003. Das Energieaudit ist in der ISO schon implementiert und mit dem Erhalt der Zertifizierung und deren Erhalt bei den jährlichen Überwachungen wird ebenfalls das EDL-G erfüllt.  

 

Gern stehen Wir Ihnen dabei zur Seite!

Neue Förderprogramme – KfW ermöglicht bis zu 55 % Zuschuss 

Zum 01.01.2019 startet das neue Förderangebot "Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft". 

 

Derzeit bleiben erhebliche Energieeffizienzpotenziale in der Wirtschaft ungenutzt. Um spürbare Fortschritte bei der Verringerung des Endenergieverbrauchs und der Reduzierung der CO2- Emissionen zu erzielen, fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) nun verstärkt Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien für Prozesswärme in Deutschland. Das BMWi strukturiert die bisherigen Förderangebote im Bereich Energieeffizienz neu. 

 

Die KfW und BAFA ermöglichen im neuen Programm Kredite und Tilgungszuschüsse oder Zuschüsse. Gefördert werden Investitionen in Anlagen- und Prozessoptimierung in folgenden Modulen: 

 

Modul 1 Querschnittstechnologien: 

  • Elektrische Motoren und Antriebe 

  • Ventilatoren 

  • Pumpen für die industrielle und gewerbliche Anwendung 

  • Druckluftanlagen 

  • Anlagen zur Abwärmenutzung bzw. Wärmerückgewinnung aus Abwasser 

  • Dämmung von industriellen Anlagen bzw. Anlagenteilen 

  • Frequenzumrichter 

Modul 2 Prozesswärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien: 

  • Solarkollektoranlagen 

  • Biomasseanlagen 

  • Wärmepumpen 

Modul 3 Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik und Energiemanagement-Software 

 

Modul 4 Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen, wie z.B.: 

  • Verfahrensumstellungen 

  • Maßnahmen zur Abwärmenutzung 

  • Maßnahmen an der Gebäudeanlagentechnik, sofern sie primär auf Prozesse zur Herstellung, Weiterverarbeitung oder Veredelung von Produkten wirken 

  • Bereitstellung von Prozesswärme und -kälte 

  • Vermeidung von Energieverlusten im Produktionsprozess ​

Die Tilgungszuschüsse in den Modulen ermitteln sich wie folgt: 

  • für Maßnahmen aus Modul 1, 3 und 4 bis zu 30 % der förderfähigen Investitions(mehr)kosten 

  • für Maßnahmen aus Modul 2 bis zu 45 % der förderfähigen Investitions(mehr)kosten 

Kleine und mittlere Unternehmen erhalten in allen Modulen zusätzlich einen Bonus auf den Tilgungszuschuss in Höhe von 10 Prozentpunkten. 

BCC-ENERGIE veröffentlicht in der „Chemie Technik“ 

Große Erfahrungen besitzen wir inzwischen in der energetischen Optimierung und in der Begleitung von Energiemanagementsystemen in der Chemiebranche. Mehrere Unternehmen beraten wir seit nunmehr einigen Jahren. Unsere Erfahrungen und Ergebnisse waren auch für das führende Branchen-Fachjournal „Chemie Technik“ des Hüthig-Verlages interessant. Im Heft 6 / 2018 erschien unser Artikel „ISO 50001: Was ändert sich?“ und im Heft 7 /2018 lag dieser Beitrag bereits unter den TOP 3 der online-Ausgabe.

 

Link zu Chemie Technik Online und online top 3: www.chemietechnik.de/1805ct613

Druckversion Druckversion | Sitemap
BCC-ENERGIE

BCC-ENERGIE UG

(haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. André Müller

 

BÜRO SCHKEUDITZ

Karlstr. 24a

04435 Schkeuditz

T:  034204 703 879

M: 0171 2666 729

eM: info@bcc-energie.eu

 

BÜRO LEIPZIG (SACHSEN)

Ehrensteinstr. 34

04105 Leipzig

T: 0341 423 484 - 61

eM: info@bcc-energie.eu

 

BÜRO GOTHA (THÜRINGEN)

Am Königsbrunnen 34

99867 Gotha

T: 03621 700 400

eM: gotha@bcc-energie.eu

 

BÜRO WESTERHORN (SH)

Bahnhofstr. 20

25364 Westerhorn

T: 0412779432-10

eM: westerhorn@bcc-energie.eu

Energie Solar Holz Energieeffizienz Finanzen Sanieren Photovoltaik Dämmen Wärme Heizen Steuern Anlagen Messen dena Energiemanagement Norm Kühlen  DIN EN 16247 Strom Isolieren  BHKW Gas LED Pelletheizung KfW BAFA  Beleuchtung Fördermittel System Hydraulik Effizienz Beratung ISO 50003 ISO 50006 ISO 50015 Kommunen EDL-G SpaEfV Wärmepumpe Mobilität Energiesteuer Spitzenlast Netzentgelt Energieeinkauf audit altersgerecht EnEV Elektrofahrzeug Akku Lüftung Sanierung statistische Bewertung Energieaudit Energieberater Regressionsanalyse Contracting  Windkraft  Energiedienstleistungsgesetz ISO 50001 Solarthermie Abwärme Dampferzeugung Adsorbtionskälte Speicher