News 07/2019

Kommunales EEf-Netzwerk mit 75% Zuschuss !

Im Mittelpunkt der Projekt-Entwicklung von BCC-ENERGIE stehen Nachhaltigkeit und CO2-senkende Technologien bei der Nah- und Fernwärmeversorgung.

 

Ziel ist der Einsatz von LowEx-Netzen mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien bei zentraler und dezentraler Wärme-Erzeugung für Wohn- und Gewerbe-Areale, Quartiere und energetische Anpassung von Einzelgebäuden.

 

Das Absenken des Temperaturniveaus in der Wärmeverteilung ermöglicht das Einbinden bisher ungenutzter Abwärmepotenziale und verbessert somit die CO2-Bilanz in der Wärmeversorgung. Das bedeutet gleichzeitig das Absenken des Primärenergiefaktor in Wärmenetzen und damit verbesserte KfW-Konditionen bei Neubau oder Sanierung von Gebäuden.

 

BCC-ENERGIE initiiert hierzu Energieeffzienz-Netzwerke für Kommunen und kommunale Betriebe. Durch Bereitstellen eines Referenzszenarios soll es Kommunen erleichtert werden, eigene Szenarien zur Wärmeversorgung gemeinsam mit den beteiligten Netzwerkpartnern zu entwickeln und hierbei das KnowHow der Spezialisten zu nutzen.

 

Der Bund fördert diese Maßnahmen in der Kommunalrichtlinie 2019 mit einer Laufzeit von 3 Jahren mit maximal 60% des Aufwandes. Für Kommunen in Braunkohleabbaugebieten wurde der Zuschuss auf 75% erhöht.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

INFORMATIONSBLATT_2019-07_EEf-Netz
INFORMATIONSBLATT_2019-07_EEf-Netz.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Hohe Förderzuschüsse für das Schauspiel Leipzig

45 % zu den Investitionskosten! Insgesamt 13 Maßnahmen an Gebäudehülle und Anlagentechnik befand die SAB als förderwürdig.

 

Bei einem Investitionsvolumen von ca. 1.747.000 € werden die Maßnahmen mit ca. 780.000 € bezuschusst. Mit der Umsetzung der Maßnahmen kann das Schauspiel Energieeinsparungen von bis zu 780 MWh pro Jahr erreichen.

 

Das Maßnahmenpaket reicht von der Bühnenbeleuchtung über Kälte- und Lüftungstechnik bis zu Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle. Der Realisierungszeitraum für die Maßnahmen ist auf 3 Jahre festgelegt.

 

Eine Maßnahme, die nichts kostete, außer einer Neuverhandlung des Basisgrundpreises mit dem Fernwärmelieferanten, wurde sofort vom Schauspiel umgesetzt: Die Aufnahme der Gebäudedaten im Zusammenhang mit der Energieberatung brachten zum Vorschein, dass eine Fernwärmeleistung von 800 kW für den aktuellen Gebäudezustand völlig ausreichen. Die seit Jahrzehnten angesetzte Leistung von 1.500 kW wurde nun als längst überfällige Berechnungsgrundlage erneuert, was eine Kostenersparnis von 21.000 € pro Jahr brachte.

 

Energetische Sanierung in Metallbau-Betrieb abgeschlossen !

Im Rahmen eines Energie-Audits nach DIN 16247-1 wurden für den Metallbau-Betrieb METEC GmbH in Raßnitz (Sachsen-Anhalt) eine Reihe von Energieeffizienz-Maßnahmen entwickelt. Audit und Maßnahmen-Ergebnisse waren Anforderung und Basis für einen Förderantrag bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

 

Gegenstand der Maßnahmen waren die Modernisierung der Wärmeversorgung mit Dunkelstrahlern inkl. Wärmerückgewinnung in der Fertigung, die Ablösung und Konsolidierung von alten Gas- und Ölkesseln durch eine Erdgas Brennwert-Kaskade für Verwaltung und Werkstadt sowie das Einbinden einer Solarthermie-Anlage. Alle Anlagenkomponenten wurden durch eine zentrale Regelung mit bedarfsgeführter Optimierung, Visualisierung der Anlagenparameter und Fernwartungsfunktionen versehen.

 

In dem Projekt wurde die Beleuchtungsanlage im Fertigungsbereich auf LED umgestellt und mit einer Konstantlicht-Regelung ausgestattet sowie die Druckluft-Anlage nach messtechnischem Nachweis des aktuellen Verbrauchsverhaltens neu dimensioniert und durch einen neuen Kompressor modernisiert.

 

BCC-ENERGIE hat in diesem Projekt nach Audit und Beantragung der Fördermittel die erforderlichen Absprachen mit den Fachunternehmen vorgenommen, die antragsgemäße Umsetzung der Maßnahmen sowie die Budget-Einhaltung überwacht und die richtlinienkonforme Erstellung der Abrechnungen und des Verwendungsnachweis sichergestellt.

 

Alle Einzelmaßnahmen wurden erfolgreich umgesetzt. Bei einer Projektsumme von rund 120.000 € erfolgte eine Förderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss für alle Maßnahmen durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt i.H.v. 50% der förderfähigen Investitionen. Die avisierte Energieeinsparung von ca. 44% wird bereits in den ersten Wochen nach Inbetriebnahme der Anlagentechnik als realistisches Ziel messbar.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

 

Referenz: METEC
Referenz_2019_METEC_R01.pdf
PDF-Dokument [486.2 KB]

BCC-ENERGIE IN SCHLESWIG-HOLSTEIN

BCC-ENERGIE ist seit 04/2019 bei dem Technologiepartner TZW (Technologie Zentrum Westerhorn) ins Schleswig-Holstein mit einer Geschäftsstelle aktiv.

 

Norddeutschland ist für BCC-ENERGIE ein interessantes Projektumfeld mit aktuellen Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein selbst.

 

Das TZW mit seinem Kompetenz-Netzwerk beschäftigt sich mit der Ertragssteigerung in einer nachhaltig agierenden Landwirtschaft. Hier werden Verfahren zur biologischen Entsorgung von Abfällen ebenso entwickelt wie die aktive Verbesserung der Bodenerträge. Aus den resultierenden Stoffflüssen leiten wir viel für unsere energetischen Betrachtungen ab.

 

Biologische Prozesse erfordern einen hohen energetischen Einsatz, setzen aber auch große Mengen niedrig temperierter Abwärme frei. Spannende Rahmenbedingungen für Energieeffizienz-Projekte!   

Nach der Konferenz ist vor der Konferenz

 

Unter der Überschrift „messWERTe – Pflicht oder Kür?“  befasste sich die 3. e7-Energiekonferenz mit der von vielen Unternehmen als lästig empfundenen Plicht der Erhebung und Verarbeitung von sinnvollen Messdaten.

 

Seit ca. zwei Jahren entwickeln sich die gesetzlichen Anforderungen weg vom Hochrechnen und Schätzen hin zum messtechnisch belegtem Nachweis. Das fordern Zollämter und Normenvorgaben, z.B. der ISO 50001.

 

Entsprechend unwillig wird das Thema in den Unternehmen aufgenommen. Aber einmal in Angriff genommen und aus der Nähe betrachtet, ist Messtechnik sinnvoll und birgt große Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz. Die rundum interessanten Vorträge wurden den Teilnehmern zum Download bereitgestellt.

 

Das Thema für die 4. e7-Energiekonferenz steht schon fest. Mit „Nachhaltigkeit und CO2-senkende Technologien in Wärmenetzen“ kümmern wir uns mit unseren Partnern im Juni 2020 um den zukunftsweisenden Bereich der „Kalten Wärmenetze“.

 

Dabei geht es z.B. um Fragen der Umstrukturierung und Temperaturabsenkung in bestehenden oder geplanten Verteilnetzen zur Reduzierung der Netzverluste, Technologien zur Wärmeerzeugung und -Speicherung, Einbringung von Abwärme, erhöhte Nutzung erneuerbarer Energien, Nutzung aus Stoffkreisläufen (Bsp. Entsorgung von Klärschlamm und biogenen Reststoffen). Das Thema ist gleichermaßen interessant für Unternehmen mit hohem Wärmebedarf und/oder Abwärmeangebot, für Kommunen, kommunale Betriebe wie für Immobilienverwaltungen.

 

Auch im kommenden Jahr werden wir unseren Kolleginnen und Kollegen wieder wichtige DENA-Punkte für das Expertenkonto der KfW und BAFA anbieten.

AKTUELLES ZU FÖRDERPROGRAMMEN

BUND | Programm: Kommunalrichtlinie 2019 | Begünstigt: Kommunen und kommunale Betriebe | Erhöhung der Zuschüsse um 15% für Antragsteller in Braunkohletagebaugebieten (U.a. Lausitz, Leipzig, Halle…)

 

BUND | Programm: KfW 295 – BAFA „Energieeffizienz in der Wirtschaft | Begünstigt: Unternehmen, Kommunen und kommunale Betriebe | Die Förderung von Beleuchtung ist auf den unmittelbaren Einsatz in Maschinen und Anlagen in den Prozessen eingeschränkt. Ausweich auf Landesförderung prüfen!

 

BERLIN | Programm: Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) | Begünstigt: Unternehmen, Kommunen und kommunale Betriebe | bis zu 55% Zuschuss für Maßnahmen zur Steigerung der Energie-Effizienz und Verminderung des CO2-Ausstoßes | Voraussetzung ist die Durchführung eines Energieaudits nach DIN 16247-1

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN | Programm: Klimaschutzförderrichtlinie Unternehmen | Begünstigt: Unternehmen | bis zu 60% Zuschuss bei Maßnahmen zum Einsatz Erneuerbarer Energien oder Energieeffizienz-Maßnahmen

 

Wir haben Erfahrungen in den Projekten. Fragen Sie nach… http://www.bcc-energie.eu/das-team/

Druckversion Druckversion | Sitemap
BCC-ENERGIE

BCC-ENERGIE UG

(haftungsbeschränkt)

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. André Müller

 

BÜRO SCHKEUDITZ

Karlstr. 24a

04435 Schkeuditz

T:  034204 703 879

M: 0171 2666 729

eM: info@bcc-energie.eu

 

BÜRO LEIPZIG (SACHSEN)

Ehrensteinstr. 34

04105 Leipzig

T: 0341 423 484 - 61

eM: info@bcc-energie.eu

 

BÜRO GOTHA (THÜRINGEN)

Am Königsbrunnen 34

99867 Gotha

T: 03621 700 400

eM: gotha@bcc-energie.eu

 

BÜRO WESTERHORN (SH)

Bahnhofstr. 20

25364 Westerhorn

T: 0412779432-10

eM: westerhorn@bcc-energie.eu

Energie Solar Holz Energieeffizienz Finanzen Sanieren Photovoltaik Dämmen Wärme Heizen Steuern Anlagen Messen dena Energiemanagement Norm Kühlen  DIN EN 16247 Strom Isolieren  BHKW Gas LED Pelletheizung KfW BAFA  Beleuchtung Fördermittel System Hydraulik Effizienz Beratung ISO 50003 ISO 50006 ISO 50015 Kommunen EDL-G SpaEfV Wärmepumpe Mobilität Energiesteuer Spitzenlast Netzentgelt Energieeinkauf audit altersgerecht EnEV Elektrofahrzeug Akku Lüftung Sanierung statistische Bewertung Energieaudit Energieberater Regressionsanalyse Contracting  Windkraft  Energiedienstleistungsgesetz ISO 50001 Solarthermie Abwärme Dampferzeugung Adsorbtionskälte Speicher